top of page

Was bedeutet Yin und Yang?

Das Prinzip von Yin und Yang besagt, dass alle Dinge als untrennbare und widersprüchliche Gegensätze existieren, zum Beispiel weiblich-männlich, dunkel-hell und alt-jung.

Das Prinzip stammt aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. oder sogar noch früher und ist ein grundlegendes Konzept in der chinesischen Philosophie, der chinesischen Medizin und dieser Kultur im Allgemeinen.

Wie das Yin- und Yang-Symbol veranschaulicht, enthält jede Seite in ihrem Kern ein Element der anderen Seite (dargestellt durch die kleinen Punkte). Keiner der beiden Pole ist dem anderen überlegen, und da eine Zunahme des einen eine entsprechende Abnahme des anderen mit sich bringt, muss ein Gleichgewicht zwischen den beiden Polen hergestellt werden, um Harmonie zu erreichen.



Yoga Darmstadt mit Nadine Weiland
Yin und Yang

Der Ursprung des Yin und Yang

Das Konzept von Yin und Yang und die Vorstellung von sich ergänzenden Kräften wurde durch die chinesische Schule von Yinyang populär, die sich im 3. Jahrhundert v. Chr. mit Philosophie und Kosmologie beschäftigte. Der wichtigste Vertreter dieser Theorie war der Kosmologe Zou Yan (oder Tsou Yen), der glaubte, dass das Leben fünf Phasen (wuxing) durchläuft - Feuer, Wasser, Metall, Holz, Erde -, die sich nach dem Prinzip von Yin und Yang ständig abwechseln.


Was ist Yin?

Yin ist:

  • das Weibliche/die weibliche Kraft/die weibliche Energie

  • schwarz

  • dunkel

  • Norden

  • Wasser (Transformation)

  • passiv

  • Mond (Schwäche und die Göttin Changxi)

  • Erde

  • kalt

  • alt

  • gerade Zahlen

  • Täler

  • arm

  • weich

  • und gibt allen Dingen Geist.


Yin erreicht den Höhepunkt seines Einflusses mit der Wintersonnenwende. Yin kann auch durch den Tiger, die Farbe Orange und eine gestrichelte Linie in den Trigrammen des I Ging (oder Buch der Wandlungen) dargestellt werden.


Was ist Yang?

Yang ist:

  • das Männliche/die männliche Kraft/maskuline Energie

  • weiß

  • Licht

  • Süden

  • Feuer (Kreativität)

  • aktiv

  • Sonne (Kraft und der Gott Xihe)

  • Himmel

  • warm

  • jung

  • ungerade Zahlen

  • Berge

  • reich

  • hart

  • und gibt allen Dingen eine Form.


Yang erreicht den Höhepunkt seines Einflusses mit der Sommersonnenwende. Yang kann auch durch den Drachen, die Farbe Blau und ein Trigramm mit fester Linie dargestellt werden.


Yin und Yang in der Mythologie und Religion

In der chinesischen Mythologie wurden Yin und Yang bei der Erschaffung des Universums aus dem Chaos geboren und es wird angenommen, dass sie im Zentrum der Erde in Harmonie existieren. Während der Schöpfung sorgten sie für ein Gleichgewicht im kosmischen Ei und ermöglichten so die Geburt von Pangu (oder P'an ku), dem ersten Menschen. Darüber hinaus wurden die ersten Götter Fuxi, Nuwa und Shennong aus Yin und Yang geboren. In der chinesischen Religion bevorzugen die Taoisten das Yin, während die Konfuzianisten das Yang bevorzugen, was dem Hauptaugenmerk ihrer jeweiligen Philosophien entspricht. Die Taoisten betonen die Zurückgezogenheit, während die Konfuzianisten an die Bedeutung des Engagements im Leben glauben.

Wie im I Ging (historische Transkription / Buch der Wandlungen) zum Ausdruck kommt, ist die sich ständig verändernde Beziehung zwischen den beiden Polen für den ständigen Wandel des Universums und des Lebens im Allgemeinen verantwortlich. Wenn das Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang zu groß ist, kann es zu Katastrophen wie Überschwemmungen, Dürren und Seuchen kommen.


Yin und Yang im Yoga

Das Prinzip von Yin und Yang ist stark in der Yogapraxis verankert. Es sorgt für den Ausgleich von Energie, Flexibilität und Kraft. Yin-Yang-Yoga vereint zwei Yogastile in einer Praxis und verbindet die Vorteile von passiven Yogahaltungen mit dynamischeren Sequenzen und Asanas. Während Yin für die weibliche, ruhige, weiche und passive Energie steht, verkörpert Yang das männliche, harte, dynamische und aktive Gegenstück. Anatomisch gesehen steht Yang für die Muskeln und Yin für das Bindegewebe.

Wenn man dies also im Yoga anwendet, ist Yin Yoga eine langsamere Praxis, bei der die Haltungen passiv und länger gehalten werden. Es wirkt auf das tiefe, dichte (Yin) Bindegewebe und die Gelenke im Körper. Yang-Yoga hingegen ist eine aktivere Praxis. Sie wirkt auf die (Yang) Muskeln und den Blutfluss ein und fördert Kraft, Ausdauer und Flexibilität. Yang-Yogastile sind solche mit Rhythmus und Wiederholungen wie zum Beispiel Vinyasa Flow.


Für eine ausgewogene Yogapraxis brauchen wir sowohl Yang- als auch Yin-Elemente. Du kannst z.B. versuchen, ein oder zwei Yin- oder Restorative-Yoga-Einheiten zusammen mit aktiverem Yoga in deinen Wochenplan einzubauen. Oder du versuchst, sowohl Yin- als auch Yang-Aspekte in der gleichen Stunde zu üben, was wir ja seht häufig in unseren gemeinsamen Einheiten auch tun.


Yoga Darmstadt mit Nadine Weiland
Yin & Yang

Vorteile einer regelmäßigen Yin und Yang Yogapraxis


Yin Yoga

  • Stimuliert die Meridiane (Energiekanäle) und bringt die Organe im Körper ins Gleichgewicht.

  • Verbessert die Flexibilität und Beweglichkeit der Gelenke.

  • Beruhigt und bringt Körper und Geist ins Gleichgewicht.

  • Reduziert Stress und Ängste.

  • Wirkt tief auf das Bindegewebe (Faszien, Sehnen und Bänder).

  • Kann den Praktizierenden auf die Meditationspraxis vorbereiten.


Yang Yoga

  • Kräftigt und strafft den Körper.

  • Verbessert die Flexibilität und wirkt positiv auf das Herz-Kreislauf-System.

  • Steigert die Ausdauer.

  • Beruhigt den Geist, indem es uns einlädt, die Bewegung mit dem Atem zu synchronisieren.

  • Beseitigt Spannungen und Hindernisse im Körper, damit Atem und Prana fließen können.

Yin und Yang Yoga zusammen praktizieren

Die Kombination von Yin- und Yang-Elementen in einer Stunde sorgt für eine ausgewogene Praxis und kann eine starke Wirkung auf das Energieniveau haben. Wenn du zum Beispiel wenig Energie hast, kann es eine gute Möglichkeit sein, mit einigen Yin-Posen zu beginnen, um auf die Matte und in die Praxis zu kommen. Die achtsame Art des Übens im Yin Yoga kann sich sehr vorteilhaft auf unsere Vinyasa Praxis auswirken. Gerade für diejenigen unter uns, die sich tendenziell während der Yogaeinheiten vergleichen und im Wettbewerb sehen, kann diese Achtsamkeit förderlich sein.


Wenn du dich in in deiner Yin & Yang Yogapraxis mit ätherischen Ölen unterstützen möchtest, eignen sich Zypresse, Wildorange, Weihrauch oder Ylang Ylang.


Lese mehr über Ylang Ylang von doTERRA hier: Ylang Ylang von doTERRA.



Das könnte dich auch interessieren:

Comments


bottom of page