top of page

Die Rauhnächte - Eine Anleitung

Die Rauhnächte sind eine alte Tradition, die in vielen Kulturen gefeiert wird und in der Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag, also vom 25. Dezember bis zum 6. Januar, stattfindet. Diese zwölf Nächte sind eine Zeit des Übergangs, in der das alte Jahr endet und das neue Jahr beginnt. Dieser Zeitraum bietet Raum für Stille, Selbstreflexion, einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf das kommende Jahr. Es ist eine hervorragende Gelegenheit, in die Zukunft zu schauen und seine Visionen für das kommende Jahr zu definieren.


Während der Rauhnächte glaubte man, dass die Grenzen zwischen der physischen Welt und der spirituellen Welt verschwimmen und dass die Geister der Verstorbenen die Erde besuchen.


Jede der Rauhnächte steht für einen Monat des kommenden Jahres und wird mit bestimmten Themen und Traditionen in Verbindung gebracht. Es wird gesagt, dass das, was in jeder Nacht geschieht, auf das kommende Jahr hinweist. Viele Menschen nutzen diese Zeit, um zu meditieren, zu räuchern und zu reflektieren.


 

 

Die Rauhnächte-Anleitung: Eine Reise durch 12 Nächte


Die Rauhnächte sind in zwölf spezifische Themenabende unterteilt, die jeweils einem Monat des kommenden Jahres entsprechen. Sie sind geprägt von Reflexion, Reinigung und der Manifestation deiner Wünsche und Ziele für das kommende Jahr. Nutze in dieser Zeit unbedingt ein Journal oder Tagebuch. Das hilft dir dabei, alles festzuhalten und deine Gedanken zu Papier zu bringen.

Bitte beachte, dass es unterschiedliche Definitionen zu den entsprechenden Themen jeder einzelnen Rauhnacht gibt. Ich habe mich für die Themen entschieden, die ich hier beschreiben. Ich glaube, dass es wie immer kein richtig oder falsch gibt. Nutze diese wunderbare Zeit zur Innenschau!

Rauhnächte Anleitung

Wintersonnenwende, 21. bzw. 22. Dezember

Thema: Reinigung & Visionen


Die Wintersonnenwende, auch bekannt als die kürzeste Tag- und längste Nacht des Jahres, markiert den Beginn des astronomischen Winters auf der Nordhalbkugel. Das bedeutet, dass die Tage allmählich wieder länger werden und das Licht zurückkehrt. In einigen Traditionen leitet sie die Raunächte ein.


Mein liebstes Ritual für die Wintersonnenwende ist das 13-Wünsche-Ritual.


Das 13-Wünsche-Ritual zur Wintersonnenwende ist eine besondere Tradition, die von vielen Menschen praktiziert wird, um ihre Wünsche und Ziele für das kommende Jahr zu manifestieren. Das Ritual erfolgt in der Regel in der Nacht der Wintersonnenwende, wenn die Dunkelheit ihren Höhepunkt erreicht und die Tage wieder länger werden.


Hier ist eine Beschreibung des Rituals:

Suche dir einen ruhigen Ort, zünde eine Kerze an und meditiere darüber, was deine Wünsche und Ziele für das neue Jahr sind. Wenn du magst, kannst du ein Journal nutzen, um all das, was du dir wünschst, erst einmal niederzuschreiben.


Reflexionsfragen für dein Journal:

  • Welche Aspekte meines Lebens benötigen Reinigung und Klärung?

  • Welche Visionen und Ziele möchte ich im kommenden Jahr verwirklichen?

  • Wo sehe ich mich?


Schreibe dann 13 deiner Wünsche oder Ziele für das folgende Jahr auf kleine Zettel. Formuliere sie positiv und präzise.


Falte die Zettel so, dass der Inhalt für dich unleserlich ist, und lege sie in einen Behälter, wie zum Beispiel ein schönes Glas.

In jeder Raunacht ziehst du einen Zettel und verbrennst ihn, ohne einen Blick darauf zu werfen. So überträgst du deinen Wunsch an das Universum. Du kannst die Asche entsorgen.


Am letzten Tag bleibt ein einziger Zettel übrig. Diesen Zettel öffnest du. Für diesen Wunsch oder dieses Ziel bist du im neuen Jahr selbst verantwortlich.


Rauhnächte Anleitung

Heiligabend, 24. Dezember

Thema: Rückschau & Dankbarkeit


Der Heiligabend ist ein ganz besonderer Tag mit einer besonderen Energie, findest du nicht auch? An diesem Tag lohnt es sich zurückzuschauen auf das vergangene Jahr und dankbar zu sein für das, was war. Viele Menschen nutzen diesen Tag, um die eigene Wohnung oder das Haus noch einmal so richtig zu reinigen und zu putzen, die Betten frisch zu beziehen und die Räume zu reinigen.


Reflexionsfragen für dein Journal:

  • Was ist in diesem Jahr gut gelaufen?

  • Wofür bin ich dankbar?

  • Welche Erkenntnisse habe ich im vergangenen Jahr gewonnen?

  • Was hat mich das Jahr gelehrt?

  • Welche besonderen Momente und Herausforderungen gab es?

  • Was darf ich loslassen und was darf mit ins neue Jahr?

 

 

1. Rauhnacht

Die Nacht vom 25. auf den 26. Dezember steht für den Januar: In dieser Nacht geht es um Neuanfänge. Fragen zur Reflektion könnten sein: Welche Ziele setze ich mir im kommenden Jahr? Welche neuen Projekte möchte ich angehen?

2. Rauhnacht

Die Nacht vom 26. auf den 27. Dezember steht für den Februar: Diese Nacht symbolisiert die Liebe und Beziehungen. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wie kann ich meine Beziehungen verbessern? Wo brauche ich mehr Liebe in meinem Leben?


3. Rauhnacht

Die Nacht vom 27. auf den 28. Dezember steht für den März: In dieser Nacht geht es um Kreativität und Inspiration. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wie kann ich meine kreativen Fähigkeiten weiterentwickeln? Welche Ideen möchte ich im kommenden Jahr verwirklichen?

4. Rauhnacht

Die Nacht vom 28. auf den 29. Dezember steht für den April: Diese Nacht ist mit Geduld und Ausdauer verbunden. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wo brauche ich mehr Geduld in meinem Leben? Welche langfristigen Ziele verfolge ich?

5. Rauhnacht

Die Nacht vom 29. auf den 30. Dezember steht für den Mai: In dieser Nacht dreht sich alles um Wachstum und Entwicklung. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wie kann ich mich persönlich weiterentwickeln? Wo möchte ich im kommenden Jahr wachsen?


6. Rauhnacht

Die Nacht vom 30. auf den 31. Dezember steht für den Juni: Diese Nacht symbolisiert den Erfolg und den eigenen Lebensweg. Fragen zur Reflektion könnten sein: Was bedeutet Erfolg für mich? Welchen Weg möchte ich im kommenden Jahr gehen?


 

Kennst du schon meinen Kurs Time to be Happy?

Time to be Happy, mein jährlicher Onlinekurs im Bereich Coaching & Yoga ist ein wunderbarer Start und eine Begleitung in das neue Jahr. Dieser Kurs unterstützt dich dabei deine Gedanken, dein Muster und deine verschiedenen Lebensbereiche zu reflektieren und zu überprüfen. Ein erster wichtiger Schritt zu mehr Wohlbefinden und einem glücklicheren Leben. Mehr dazu findest du hier.

 

7. Rauhnacht

Die Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar steht für den Juli: In dieser Nacht geht es um Fülle und Wohlstand. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wie kann ich mehr Fülle in mein Leben bringen? Welche Werte sind mir wichtig?

8. Rauhnacht

Die Nacht vom 1. auf den 2. Januar steht für den August: Diese Nacht symbolisiert die Ernte und Dankbarkeit. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wofür bin ich dankbar? Welche Früchte meiner Arbeit kann ich ernten?

9. Rauhnacht

Die Nacht vom 2. auf den 3. Januar steht für den September: In dieser Nacht geht es um Heilung und Gesundheit. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wie kann ich meine Gesundheit verbessern? Wo brauche ich Heilung in meinem Leben?


10. Rauhnacht

Die Nacht vom 3. auf den 4. Januar steht für den Oktober: Diese Nacht ist mit Weisheit und Spiritualität verbunden. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wie kann ich meine spirituelle Praxis vertiefen? Welche Weisheit möchte ich im kommenden Jahr erlangen?


11. Rauhnacht

Die Nacht vom 4. auf den 5. Januar steht für den November: In dieser Nacht geht es um Loslassen und Transformation. Fragen zur Reflektion könnten sein: Welche Dinge oder Gewohnheiten sollte ich loslassen? Wie kann ich mich transformieren?

12. Rauhnacht

Die Nacht vom 5. auf den 6. Januar steht für den Dezember: Diese letzte Rauhnacht steht für Reinigung und Vergebung. Fragen zur Reflektion könnten sein: Wem möchte ich vergeben? Welche Aspekte meines Lebens möchte ich reinigen und klären?


Rauhnächte Anleitung

Bitte beachte, dass diese Reflektionsfragen als Vorschläge gedacht sind. Du kannst sie nach eigenem Ermessen anpassen oder erweitern, um sie deinen persönlichen Bedürfnissen und Zielen anzupassen.


Während der Rauhnächte ist es üblich, zu meditieren, Räucherwerk zu verwenden und sich Zeit für sich selbst zu nehmen, um über diese Fragen nachzudenken. Es ist eine Zeit des Innehaltens, der Selbstreflexion und des spirituellen Wachstums. Man glaubt, dass das, was in diesen Nächten geschieht, einen Einfluss auf das kommende Jahr hat, daher ist es eine wertvolle Gelegenheit, sich bewusst auf das zu fokussieren, was man im Leben erreichen möchte.


Die Rauhnächte sind eine faszinierende Tradition, die uns daran erinnert, uns Zeit für unsere spirituelle Entwicklung und Selbstreflexion zu nehmen. Ob Sie an die spirituelle Bedeutung glauben oder nicht, diese zwölf Nächte bieten eine wertvolle Gelegenheit, sich bewusst mit den eigenen Zielen, Beziehungen und der persönlichen Entwicklung auseinanderzusetzen.


Ganz besonders wird es, wenn du diese Zeit mit Yoga verbindest. Dafür kannst du meine Livekurse oder meine Onlinekurse nutzen.


Ich wünsche dir eine magische Zeit, frohe Weihnachten und einen tollen Start ins neue Jahr!



 

Kennst du schon meinen Kurs Time to be Happy?

Time to be Happy, mein jährlicher Onlinekurs im Bereich Coaching & Yoga ist ein wunderbarer Start und eine Begleitung in das neue Jahr. Dieser Kurs unterstützt dich dabei deine Gedanken, dein Muster und deine verschiedenen Lebensbereiche zu reflektieren und zu überprüfen. Ein erster wichtiger Schritt zu mehr Wohlbefinden und einem glücklicheren Leben. Mehr dazu findest du hier.

 

Das könnte dir auch gefallen:


Kommentare


bottom of page